Am 25. September 2008 packten Enkelsohn und Großvater ihre Teleskopausrüstung ins Auto und fuhren in Richtung Süden, 90 Km von Berlin nach Jeßnigk. Dort versammelten sich über 200 Hobbyastronomen zu fröhlichem Beisammensein und tiefen Ausblicken in das Weltall.
Vielen Dank an die Organisatoren. Es war ein wunderbares Erlebnis.
Der herrliche Himmel zwischen dem Baruther Urstrom und dem Elbe - Elster Tal ermöglichte uns Himmelsblicke und Bilder wie wir sie in unserer Schulzendorfer Gartensternwarte in der Nähe von Berlin nicht haben.
Die Hobby-Astronomen begeben sich in Ausgangsposition und warten auf den hereinbrechenden Abendhimmel.
Einige Beispiele unserer folgenden, nächtlichen Beobachtungen:
Ein Blick in Sternenwolken unsere Milchstrasse, mit dem Sternbild Schwan.
Im Sternbild Adler der NGC 6781, Wie eine kleine Stimmgabel der NGC 7510,
ein planetarischer Nebel. ein offener Sternenhaufen.
und dann die Galaxien M51.
Die Galaxien M81 gemeinsam mit M82.
Schön auch die Feuerrad Galaxie M101. Etwa 25 Mio Lichtjahre entfernt
Der Blick zu weit entfernten Nebeln. M 27 der Hantelnebel.
Der kleine Hantelnebel M76 Schleiernebel im Sternbild Schwan. Reste der

                                                                                             Explosionswolke eines verglimmenden Sterns.

An zwei Objekten kamen wir nicht vorbei. Die Andromeda Galaxie und die Plejaden, das Siebengestirn, im Sternbild Stier.
Und nun warten wir auf das nächste Treffen. Mit Till am 100 cm Superdobson
Die nächsten Bilder erinnern an das letzte Teleskoptreffen im September 2009, wieder im Süden Berlins. Dieses Mal leider ohne Till, denn der war für ein Jahr in Kanada - Ein Teil des Cirrusnebels und M17 (auch Hummernebel) im Sternebild Schütze.